Wie sieht Ihr Traumhaus aus?

Träumen wir nicht alle von einem Häuschen im Grünen? Und genau an dieser Stelle fängt die Planung rund um unsere eigenen vier Wände schon an.

Haben Sie sich schon mal angesehen, wie viele unterschiedliche Häuser Sie mit Deutsche Bauwelten bauen können? Da ist mit Sicherheit auch eine Inspiration für Ihr Traumhaus dabei.

Hausbau ist zu 100 Prozent Geschmackssache

Ob Stadtvilla, klassisches Einfamilienhaus, Bungalow oder Bauhaus: Jeder Bauherr hat da seine eigenen Vorstellungen. Der eine wünscht sich einen offenen Grundriss, große Fenster und eine verputzte Fassade, andere möchten was Modernes im Bauhausstil. Viele mögen es aber auch klassisch: Satteldach und Klinker sollte das Haus haben.

Sie sind noch unsicher und wissen nicht, welcher Haustyp zu Ihnen passt? Dann schauen Sie sich unsere Hausvielfalt an!

Das Klassische Einfamilienhaus hat eine familiengerechte Raumaufteilung, d. h. Wohnen, Essen, Küche, Gäste-WC, Hauswirtschaftsraum und eventuell ein Gästezimmer im Erdgeschoss; im Dachgeschoss ein Schlafzimmer, eventuell mit Ankleide, Kinderzimmer und Familienbad. Es hat 1,5 Geschosse, einen Drempel und ein Satteldach.

Die Stadtvilla hat einen quadratischen Grundriss mit optimal geschnittenen Wohnräumen. Sie verfügt über zwei Vollgeschosse. Im Obergeschoss sind deshalb keine Schrägen. Bodentiefe Fenster, die im Obergeschoss französische Balkongeländer haben, sorgen für lichtdurchflutete Räume. Die Stadtvilla hat ein Zeltdach mit geringer Dachneigung.

Ein Bungalow verfügt über eine Wohnebene. Er ist für Familien genauso geeignet wie für Senioren. Verschiedene Dachformen sind möglich, z. B. Flachdach, Walmdach oder auch Pultdach. Wenn gewünscht kann der Bungalow barrierearm oder auch barrierefrei geplant werden. Die Möglichkeit nach draußen zu kommen ist von vielen Zimmern machbar. Für einen Bungalow wird eine größere Baufläche auf dem Grundstück eingenommen, da sich alle Räume auf einer Ebene befinden.

Doppelhäuser sind zwei aneinander gebaute Häuser, die durch einen Brandabschluss getrennt sind. Oftmals sind der Grundriss und die Fassadengestaltung achsensymmetrisch. Für eine Doppelhaushälfte reicht ein kleineres Baugrundstück.

Das Effizienzhaus zeichnet sich durch eine besonders energieeffiziente Bauweise (Fassadendämmung, Dachdämmung usw.) und Gebäudetechnik aus. Der Begriff wurde durch die KfW (Kreditanstalt für Wiederaufbau) für den Energiestandard eines Wohngebäudes eingeführt.

Die Bauweise eines Bauhauses ist kompakt, praktisch, vollkommen schnörkellos, geradlinig. Es hat ein Flachdach. Die Treppenaufgänge sind oft zentral verbaut, das Raumkonzept ist offen.